Korium-Magazin


Willkommen im Korium-Magazin!

Wir berichten hier über neue Produkte für der Herrenpflege, über neue Trends in der Männermode und über viele andere Themen, die Männern Spaß machen. Wir starten mit einer Serie über Barbershops in Deutschland und einer weiteren Artikelreihe über Craftbier-Brauereien, die wir in ganz Deutschland besuchen. Freuen Sie sich auf weitere spannende Themen und schauen Sie regelmäßig hier vorbei!


Aktuellste Beiträge:


Gesichtspflege für den Mann
Quelle: fotolia.de MSPhotographic

Generell kann man sagen, dass die Grundlage der richtigen Hautpflege vor allem die richtige Auswahl der Produkte ist. Dazu ist es wichtig, dass man sein Hautbild einmal genau in Augenschein nimmt, um festzustellen welcher Hauttyp man ist. Männerhaut ist in der Regel dicker als die der Frauen und neigt auch eher zu Talgabsonderungen. Diese zeigen sich dann in verstopften Poren, die zu Mitessern oder Pickeln führen, oder aber in einer sehr fettigen Haut.

Welcher Hauttyp man ist, kann man sehr einfach durch genaues Beobachten und Untersuchen der Haut feststellen. Wer der Meinung ist, das sich sein Hautbild öfter ändert oder nicht weiß, ob er seinen Hauttyp eindeutig bestimmen kann, der sollte eine Kosmetikerin oder einen Hautarzt um Rat fragen. Auch bei Hautproblemen wie Akne oder sehr empfindlicher Haut, sollte man nicht wild drauflos probieren und seine Haut mal jenem und dann wieder einem anderen Mittelchen aussetzen. Eine genaue Analyse kann hier helfen Hautprobleme schnell in den Griff zu bekommen und wieder ein gesundes und strahlendes Aussehen zu bekommen. Dazu braucht es dann nicht unbedingt irgendwelche Arzneien aus der Apotheke. Auch bei der Auswahl der richtigen Pflegeprodukte kann bei Problemhaut der Hautarzt der richtige Ansprechpartner sein.

Wer jedoch keine besonderen Hautprobleme hat, der findet schnell heraus, ob seine Haut eher zu trocken oder zu fettig, zu faltig oder zu müde wirkt. Das ist der erste Schritt für die richtige Auswahl der Pflege.

Die Haut des Menschen ändert sich je nach Jahreszeit, Witterung, Alter und sonstigen Umwelteinflüssen. Auch Stress und körperlich starke Beanspruchung oder zu häufiges Waschen und Duschen können unsere Haut vorübergehend oder dauerhaft verändern bzw. schädigen. Daher sollte man immer mal wieder in Ruhe in den Spiegel schauen und seine Haut genau beobachten. Meist sieht man dann doch recht schnell die ersten Veränderungen und kann gezielt darauf reagieren.

Die richtige Gesichtspflege in wenigen Schritten:
1. Reinigen der Gesichtshaut

Das Waschen der Gesichtshaut sollte regelmäßig morgens und abends vor der weiteren Behandlung der Haut erfolgen. Besonders wichtig ist das vor der Rasur, denn durch die winzig kleinen Beschädigungen der Haut und mögliche Schnitte können Keime und Bakterien in die Haut gelangen. Dies führt dazu, dass die Haut sich schneller entzündet und die Entzündungen und Hautirritationen auch langsamer wieder abheilen oder verschwinden. Eine gereinigte Haut hilft also solchen Entzündungen von vornherein vorzubeugen. Es empfehlen sich dazu spezielle Waschgels, die PH-neutral sind und das Gesichts schonend von Talg, Fett und Dreck befreien.

2. Gesichtspeeling – für ein frisches Aussehen

Unsere Haut erneuert sich Tag für Tag. Dazu stößt sie abgestorbene Hautpartikel ab die sich dann zusammen mit Talgresten auf dem Gesicht ansammeln. Häufig sitzen auch abgestorbene Hautschuppen noch auf der neuen Haut fest und lösen sich nur mit und mit. Um diesen Prozess zu beschleunigen und dem Gesicht ein frischeres und jugendlicheres Aussehen zu verleihen, kann man beim Abtransport der abgestorbenen Hautzellen nachhelfen, indem man 1-2 Mal pro Woche das Gesichts mit einem Scrub, einem Gesichtspeeling behandelt. Die kleinen Partikel in diesen Peelings reiben die Haut sanft ab und haben einen Effekt wie Schmirgelpapier. Die oberste Schicht wird sanft abgerubbelt und entfernt und gleichzeitig wird die darunterliegende frische Haut massiert und gut durchblutet. Je nach Zusammensetzung haben die Pflegeprodukte für die Hautreinigung bereits hydratisierende Bestandteile, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Gleichzeitig wird das Gesicht desinfiziert und die Haut bekommt mehr Spannkraft.

3. Gesichtswasser – für die besondere Pflege des Gesichts

Gerade bei stark verunreinigter Haut bis in die Poren und bei sehr fettiger Haut ist der Einsatz von Gesichtswasser sehr zu empfehlen. Geben Sie etwas davon auf einen Watte-Pad und reiben Sie damit in gleichmäßigen Zügen die einzelnen Partien des Gesichts mit leichtem Druck ab. Der Watte-Pad sollte richtig feucht sein, damit das Gesichtswasser die verbliebenen Verunreinigungen auf der Haut gut aufnehmen und forttragen kann. Zurück bleibt eine gereinigte Haut mit verkleinerten Poren und einem normalen PH-Wert. Das Gesicht wirkt frisch und erholt.

4. Gesichtscreme für den Mann – für einen geregelten Feuchtigkeitshaushalt der Haut

Auch wenn viele Männer immer noch denken, das Gesichtscreme nur was für Frauen ist; Männerhaut braucht die Feuchtigkeit genauso dringend wie die der Frauen. Altersfalten und altersbedingte Veränderungen der Haut können durch die regelmäßige Pflege mit Feuchtigkeitsprodukten herausgezögert werden bzw. deutlich abgeschwächt werden. Daher sollte das Eincremen des Gesichts zu jedem Pflegevorgang dazu gehören: Auch hier sollte man wieder bei der Auswahl der Produkte sehr genau darauf achten was für einen Hauttyp man hat.

Generell kann man sagen, dass Männer, die eher etwas zu fettige Haut haben, einen matten Moisturiser verwenden sollten. Diese Cremes sind ölfrei und haben meist eine kleine Menge feinen Puder eingearbeitet, der der Haut den Glanz nimmt. Die Haut wird versorgt, wirkt entspannt und sieht trotzdem matt und gesund aus.

Wer dagegen eher trockene Haut hat, der sollte eine Creme verwenden, die besonders viel Feuchtigkeit spendet und die Haut reichlich versorgt. Gerade bei diesem Typ ist es wichtig, dass die Pflege über volle 24 Stunden der Haut zugeführt wird. Das heißt, auch abends vor dem Schlafen gehen sollte die Haut gut eingecremt werden, damit auch während der Nacht die Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden kann. Wer tagsüber häufig Sonne und Wind oder im Büro der trockenen Luft aus der Klimaanlage ausgesetzt ist, sollte ebenfalls darauf achten, die Haut den ganzen Tag und vor allem Nachts mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, damit sie sich regenerieren kann. Es schadet auch nichts mal tagsüber einen kleinen Tropfen Creme in die trockenen Stellen einzumassieren.

4. Sonnenschutz – Vorsorge gegen schnelles Altern

Wenn wir uns schon Mühe geben unsere Haut rein zu halten und gut mit Feuchtigkeit zu versorgen, dann sollten wir uns auch bemühen sie in besonderen Situationen besonders zu schützen. Dazu gehört, dass wir die Haut gegen Umwelteinflüsse schützen. Wer zum Beispiel im Meer badet, der sollte die Haut danach ebenfalls von den Salzresten befreien und sie mit Feuchtigkeit versorgen. Gerade am Meer spielt aber auch die Sonne eine große Rolle. Das Sonnenlicht ist einer der Hauptfaktoren für die Alterserscheinungen der Haut. Wer seine Haut regelmäßig und lange der Sonnenstrahlung aussetzt, dessen Haut altert schneller. Deshalb ist auch hier Vorsorge angebracht. Viele der von uns angebotenen Feuchtigkeitscremes sind bereits mit einem entsprechenden Sonnenschutzfaktor ausgestattet, der die Haut im Alltag auch bei längerem Aufenthalt im Freien schützt. Bei besonders starker Sonneneinstrahlung oder extremen Situationen wie in den Bergen oder am Meer, sollte man darüber hinaus aber auch zusätzlichen Sonnenschutz verwenden.

 

Mit diesen vier einfachen Schritten halten Sie Ihre Haut länger jung und verringert die Gefahr von Entzündungen nach der Rasur und kann altersbedingten Hautveränderungen abmildern.

10.07.2017 20:00 von Axel Speitmann

Gepflegt auf Reisen
Quelle: fotolia.de EastWest Imaging

Jeder von uns hat eine Menge kleiner Helfer und Kniffe, die das tägliche Leben einfacher gestalten. Das gilt natürlich auch auf Reisen. Heute möchten wir hier mal einige dieser nützlichen Reiseutensilien vorstellen. Reiserasierpinsel, klappbare Kulturtaschen, handliche Travelsets oder die praktische Rasierseife in der Metalldose helfen Männern auch auf Reisen perfekt gepflegt und rasiert zu sein.

Viele Männer machen sich kaum Gedanken darum, ob die normale Reiseausstattung, oder auch ihre Pflegeutensilien für die Reise geeignet sind, so dass sie unterwegs wenig Platz weg nehmen und praktisch zu handhaben sind. Vielleicht, weil die Pflege bei vielen Männern nach wie vor nicht viel Raum einnimmt, oder weil man sich entscheidet, dass es auch mal zwei, drei Tage ohne den eigenen Duft, mit einem Dreitagebart oder ohne die gewohnte Haarpflege geht.

Da finden sich dann Einwegrasierer, Gesichtscreme Muster-Beutelchen aus einer Zeitschrift oder ein Duftmüsterchen aus der Drogerie, das man aussortieren sollte, weil es eigentlich ja nicht so gut riecht. Aber für die gelegentliche Verwendung auf der Reise geht’s dann doch. Man wäscht sich mit dem Duschgel oder Shampoo, das das Hotel zur Verfügung stellt, ohne zu wissen, welche Inhaltsstoffe es hat. Und riecht unter Umständen dann den ganzen Tag nach Rosenduft oder nach Kamille.

Dabei bieten sich eine Vielzahl von praktischen Lösungen für die Reise an, die man einmal ausprobieren sollte. Hier eine kleine Auswahl.

Bilson Kulturtasche Leder schwarzWichtigstes Utensil für die perfekte Pflege aus Reisen ist eine gute Möglichkeit, die verschiedenen Pflegemittel zu verstauen und am Reiseziel schnell griffbereit zu haben. Ein alter Baumwollbeutel oder ein Plastiktüte sind da die falsche Wahl. Mit einer praktischen Kulturtasche aus Leder, wie wir sie auf dem Foto nebenan sehen, haben wir nicht nur viel Stauraum, sondern können auch unsere Pflegemittel nach Belieben sortieren. Die Kulturtasche kann sowohl irgendwo abgelegt oder abgestellt werden, als auch an dem praktischen Griff z.B. an einen Haken gehängt werden. Durch die Möglichkeit die Kulturtasche aufzuklappen, kann man sie im Reisegepäck trotzdem flach verstauen. So passt sie perfekt in jeden Koffer und jeden Trolli. Leder als Außenmaterial und ein abwaschbares Innenfutter machen sie robust und unempfindlich für die Dauerbeanspruchung auf vielen Reise.

RAZZOOR Reise-Rasier-Set schwarzFür die perfekte Rasur auf Reisen müssen wir nicht auf einen guten Rasierer oder die Rasur mit Rasierseife und Pinsel verzichten. Speziell für unterwegs gibt es praktische Reise-Rasiersets mit Etuis aus robustem Material mit Rasierern oder Rasierhobeln und einem Reiserasierpinsel. Diese praktischen Rasierpinsel gibt es auch einzeln zu kaufen. Sie lassen sich leicht auseinanderschrauben und gut verstauen.RAZZOOR Reise-RasierpinselDie Dachshaare können zur Not auch unterwegs trocknen. Der Pinsel ist in der Metallhülse geschützt und kann andererseits durch die Luftlöcher die Restfeuchte mit und mit abgeben.

Dazu passend die Rasierseife in der Metalldose. Die Seife wird in der Dose aufbewahrt und der Deckel kann als provisorischer Mug zum Anschlagen des Rasierschaums dienen. Die Seife nimmt nicht viel Platz weg und ist schnell wieder im Reisegepäck verstaut, wenn es weiter geht. Alternativ gibt es natürlich auch Rasierschaum, Rasiergels oder Rasiercremes in handlichen Verpackungseinheiten, die bestens geeignet sind für die Reise.

men-ü selection boxWer auch auf Reisen nicht auf sein Duschgel, seinen Duft oder seine gewohnte Gesichtspflege verzichten möchte, der sollte sich nach einem Travelset umschauen. Für viele Produkte gibt es inzwischen solche Sets. Sie eignen sich nicht nur, um einmal eine neue Produktlinie oder einen neuen Duft auszuprobieren, sondern sind vor allem auf Reisen besonders praktisch, da die einzelnen, kleinen Produkte perfekt ins Reisegepäck passen. Bei einzelnen Verpackungen ist sogar ein späterer „Refill“ aus der normalen, großen Verpackungseinheit möglich, sodass man sie mehrfach nutzen kann.

20.06.2017 16:00 von Axel Speitmann

Rasierseife oder Rasiercreme
Quelle: fotolia.de addimage

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Dies gilt auch für die unterschiedlichen Produkte, die uns Männer für die Nassrasur zur Verfügung stehen. Die Einen schwören auf Ihre Rasierseife, die schon bei den Großvätern im Einsatz war, und das klassische Aufschäumen mit dem Dachshaarpinsel. Die Anderen wollen nicht mehr auf ihre milde Rasiercreme verzichten, die sich leicht und schnell mit den Händen zu einem dünnen Schaum verreiben lässt und dann ebenso schnell mit den Händen im Gesicht verteilt werden kann. Wieder andere verwenden beides im Wechsel, ganz nach Belieben. Welches Produkt ist das Richtige für welchen Hauttyp? Wo sind die wesentlichen Unterschiede? Und welches Produkt ist das Richtige für mich persönlich?

Grundsätzlich muss man sagen: Ganz egal ob Sie eine Rasiercreme oder eine Rasierseife verwenden, beide eignen sich hervorragend für die Rasur. Sie bereiten die Haut für die Rasur vor und sorgen für ein hervorragendes Gleitverhalten der Klinge auf der Haut. Sowohl die Seife wie auch die Rasiercreme eignen sich für die Rasur mit Mehrklingenrasierern, Rasierhobeln und Rasiermessern. Mit einer Einschränkung: Bei den Systemklingen, also den Rasierern mit mehreren nebeneinander bzw. hintereinander geführten Klingen, kann es je nach Konsistenz der Rasiercreme schneller zu einem „Verkleben“ der Zwischenräume zwischen den einzelnen Klingen kommen. Das bedeutet der Rasierer muss sehr gründlich gereinigt werden. Und es besteht ein etwas größeres Risiko, dass sich Partikel auf der Klinge absetzen, die diese stumpf werden lassen.

Rasierseife oder Rasiercreme
Quelle: fotolia.de galaxy67

Eindeutiger Vorteil der Rasur mit der Rasiercreme: Es geht schnell. Die Creme kann direkt auf die Haut mit der Hand oder dem Pinsel verteilt werden. Sie kann alternativ aber auch kurz im Mug angeschlagen werden. Da dabei nicht wirklich eine große Menge Schaum entsteht, geht auch das sehr schnell und somit sind die Rasurvorbereitungen schnell abgeschlossen. Gerade für diejenigen, die „sehen müssen“ wo sie rasieren, ist die Rasiercreme von Vorteil, da man weniger Schaum im Gesicht hat. Man erkennt also besser die Konturen des Gesichts, Hautunebenheiten, unterschiedlichen Bartwuchs, Bartkonturen. Allerdings sollte man alternativ für das Rasieren von Konturen über den Einsatz eines Rasiergels nachdenken.

Da die Rasiercreme wegen ihrer weicheren Konsistenz gleich auf die Haut aufgetragen werden kann, ist sie das optimale Produkt für die Reise. Wer nimmt schon gerne Rasiermug, Pinsel, Seifenschale etc. mit auf Reisen, wenn man schon genug anderes zu schleppen hat? Hier bewährt sich die Rasiercreme, die es in handlichen Tuben oder gut verschließbaren Tiegeln in unterschiedlichen Größen gibt. Perfekt für die Reise.

Rasiercremes gibt es in vielen Duftrichtungen in unterschiedlichen Preisklassen. Je nach Hersteller enthalten Sie neben besonderen Duftstoffen auch noch pflegende Bestandteile, die rückfettend und beruhigend auf die Haut einwirken.

Doch kommen wir nun zur Rasierseife. Was sind ihre Vorteile? Was ist anders als bei der Rasiercreme? Rasierseife braucht Zeit. Nicht nur bei der Herstellung, wo sie erst nach einer Reifezeit von mehreren Wochen fertig für den Einsatz ist, auch bei der Rasur. Wer sich mit Rasierseife rasiert, der muss die Seife einweichen, unter Umständen den Mug vorwärmen, den Schaum anschlagen, das Gesicht einpinseln, die Rasierseife einwirken lassen…und dann kann es endlich losgehen mit der Rasur.

Andererseits ist die Rasier mit selbst angeschlagenem Rasierschaum aus dem Mug oder einem Tiegel ein köstliches Ritual, um erfrischt und mit Ruhe in den Tag zu gehen. Rasieren mit Rasierseife bedeutet Muße, bedeutet Luxus, bedeutet hohes „Verwöhngefühl“, denn man gönnt sich etwas. Etwas Kostbares. Damit sind nicht nur die Seife und ihre edlen Zutaten gemeint. Das Kostbare ist vor allem die Zeit, die man sich für sich selber nimmt.

Rasierseife oder Rasiercreme

Quelle: istockphoto.com upsidedowndog

Ein weiterer Vorteil der Seife ist die sparsame Handhabung. Da man entweder nur die Oberfläche der Seife anfeuchtet und aufschäumt oder die Seife z.B. geraspelt im Mug anschlägt, kann man sie sehr gut dosieren und verwendet nicht mehr als nötig. Außerdem entsteht je nach Hersteller und Zusammensetzung natürlich individuell unterschiedlich ein toller, feinporiger, sahniger Schaum, der das Gefühl des „verwöhnt werdens“ beim Rasieren noch verstärkt. Die Seife schäumt also stärker als die Rasiercreme. Dabei entfettet sie die Haarstoppeln des Bartes und die Gesichtshaut und bildet gleichzeitig einen tollen Gleitfilm für die Klinge.

Je nachdem welche Zutaten für eine Rasierseife verwendet werden, hat auch die Rasierseife rückfettende Eigenschaften und hautpflegende, regenerierende Komponenten. Aufgrund ihrer Alkalität ist die Rasierseife allerdings eher etwas aggressiver zur Hautoberfläche als eine Rasiercreme. Es ist daher empfehlenswert nach der Rasur entweder einen pflegenden Aftershave Balm zu verwenden, der die Haut schützt, oder eine Gesichtscreme zu verwenden, die ihr wieder Feuchtigkeit zuführt.

Zum Schluss kann man sagen, dass es wohl, wie ganz zu Anfang gesagt, auf den Geschmack und die Vorlieben des Einzelnen ankommt. Und natürlich auf die jeweilige Situation. Mal ist Schnelligkeit oder eine praktikable Handhabung ausschlaggebend, mal darf es ruhig etwas länger dauern, aber dafür möchte man vielleicht dieses Gefühl von Luxus und verwöhnt werden genießen. Ausprobieren sollte man beides unbedingt mal.

05.06.2017 17:10 von Axel Speitmann

Barbershop CologneMen onlyausgebuchtNach einer aufreibenden Parkplatzsuche im Viertel schaffe ich es gerade noch rechtzeitig zum vereinbarten Interviewtermin mit Marco Marciano dem Inhaber des Barbershop Cologne. Es ist ein sonniger Dienstagmorgen. Vor dem Barbershop sitzen Kunden auf einer improvisierten Bank aus Bierkästen und einer Bohle.

An der Türe ein Schild mit einer klaren Aussage:

„Men only – Sorry Ladies - move along!“

Drinnen geschäftiges Treiben. Die Einrichtung, ein Mix aus rustikalen und modernen Elementen, die allerdings sehr harmonisch und nicht zusammengewürfelt wirkt. An den Wänden eine Vielzahl von Bildern in den unterschiedlichsten Rahmen, teils alte Szenen aus Barbershops, teils aktuelle Fotos. Alle Plätze besetzt, weitere wartende Kunden und ein Telefon das nicht aufhört zu klingen.

Der Laden brummt. Das zeigt auch das Terminbuch, das vor Einträgen überzuquellen scheint. Zwischen zwei Kundentelefonaten bietet mir ein freundlicher junger Mann einen Platz und einen Espresso an. Der Chef sei noch nicht da, aber er werde gleich mal nachfragen, wo er bleibt. Kurze Zeit später erfahre ich, dass mein Interviewpartner im Stau steckt und wohl erst in einer Stunde ankommt. Also mache ich einen kleinen Spaziergang durch das Viertel und bin eine knappe Stunde später wieder da.

Marco Marciano

 

Das gleiche Bild wie vor einer Stunde. Alle Arbeitsplätze besetzt, das Telefon klingelt permanent. Und in der Zwischenzeit hat es Marco auch geschafft. Der sympathische Bartträger schlägt vor, dass wir uns draußen auf der Bank vor dem Barbershop unterhalten, wo wir mehr Ruhe haben. Während er gemütlich in aller Ruhe seine Pfeife stopft, erzählt er mir dort, dass er den Barbershop 2014 eröffnet hat. Zu Anfang hatte er nur 2 Arbeitsplätze eingerichtet. Inzwischen sind es 5 Arbeitsplätze für die Barbiere und ein Team von 8 Leuten mit ihm. Als er startete, hatte er die Vorstellung hin und wieder auch Events auf einer kleinen Klappbühne im Shop zu präsentieren. Doch da der Barbershop sehr schnell immer mehr Kunden gewann, musste der vorhandene Platz den weiteren Arbeitsplätzen weichen.

Barbershop CologneWie mir Marco berichtet hat er selber das Handwerk ursprünglich gar nicht gelernt. Seine Eltern betrieben eine Immobilienfirma in Remscheid, die er gemäß dem Wunsch der Eltern eigentlich übernehmen sollte. Da er sich mit dem Gedanken zunächst nicht so anfreunden konnte, ging er zunächst für 4 Jahre zur Marine, bevor er dann zurück in die Heimat kam und irgendwann doch die Firma der Eltern übernahm.

Diese Firma führt er heute immer noch. Doch seine Leidenschaft für das Barbergeschäft, die er schon in jungen Jahren hatte, führte dazu, dass er irgendwann diese Idee von einem eigenen Barbershop wieder aufnahm und verwirklichte.

Barbier bei der ArbeitBesonders wichtig war Marco dabei die handwerkliche Qualität der Barbiere. „Es gibt so viel schwarze Schafe in der Branche“, sagt er, „die leisten nicht nur schlechte Arbeit, sondern machen auch den Ruf der Branche kaputt. In Deutschland lernen die Friseure das Rasieren gar nicht mehr. Die Arbeit eines Barbiers hat in anderen Ländern eine ganz andere Tradition. In Italien zum Beispiel geht dieses Handwerk vom Vater auf den Sohn über und so findet man dort Barbiere, die ihr Wissen und Können in der 2. oder 3. Generation weitergeben. Marcos Vater war Italiener und so kannte er dies aus eigener Erfahrung von seinen Besuchen und Kontakten nach Italien. Und mit Hilfe dieser Kontakte suchte er dann auch gezielt nach solchen Mitarbeitern, die das Handwerk in dieser Tradition erlernt hatten.

Empfang Barbershop CologneEr selber ist nur an zwei Tagen im Geschäft in Köln. Die restliche Zeit arbeitet Marco in seiner Immobilienfirma. Wenn ich mir den Mann mit buschigem Vollbart, Tattoos und Ohrringen so anschaue entspricht er rein optisch absolut nicht dem, was ich mir so unter einem Immobilienkaufmann vorstelle. Auf meine Frage, ob das nicht schwierig sei immer im Kopf zwischen den beiden Unternehmen hin und her zu schalten, meint er, dass er zu Anfang immer versucht habe beides genau zu trennen und zu den Immobilienterminen  in Hemd und Anzug erschienen sei und für den Barbershop dann das Outfit gewechselt habe. Inzwischen würde er das lockerer sehen und auch mal in legerem Outfit zu einem Immobilientermin gehen und die Kunden würden es akzeptieren.

Abgesehen von der ungewöhnlichen Kombination dieser zwei sehr unterschiedlichen Jobs wird in unserem Gespräch aber auch deutlich, dass Marco manche Dinge anders angeht als andere Inhaber von Barbershops, die ich kennengelernt habe. Während der Anspruch nach hoher Professionalität in der Arbeit sicher auch bei vielen anderen Barbershops erkennbar ist, erkenne ich in unserem Gespräch auch sehr deutlich die kaufmännische Seite bei Marco. Vielleicht ist es die Distanz, die er sich trotz seiner unverkennbaren Leidenschaft für das Thema schafft, indem er nicht Vollzeit im Barbershop arbeitet, vielleicht die „Vorbelastung“ durch die Arbeit in der Immobilienbranche. In unserer Unterhaltung wird in vielen kleinen Details deutlich, dass kaufmännisches Denken sein Tun stark prägt. Was bei anderen Barbershops eher so nebenher läuft, nämlich der Verkauf von Pflegeprodukten, nimmt bei ihm zum Beispiel einen hohen Stellenwert ein. Und so ist es nicht verwunderlich, dass ein hoher Anteil des Gesamtumsatzes durch den Verkauf von Haar- oder Bartpflegeprodukten erzielt wird, die die Kunden beim Besuch im Laden kennenlernen.

Impressionen aus dem Barbershop CologneWie viele andere auch ist der Barbershop Cologne immer über Wochen ausgebucht und Kunden müssen ihre Termine weit im Voraus planen. Wenn er den Platz hätte meint Marco, könnte er sicher nochmal so viele Arbeitsplätze einrichten. Er hat auch schon mal über die Eröffnung weiterer Läden nachgedacht, so zum Beispiel in Hamburg. Doch die Pläne hat er dann irgendwann wieder verworfen wegen der langen Fahrwege, die er dann in Kauf nehmen müsste.

Impressionen aus dem Barbershop CologneBeim Start war die Zusammenarbeit mit Zulieferern für Rasierbedarf eher etwas schwierig, da die ihn anfangs entweder ignorierten oder nicht sonderlich an einer Zusammenarbeit interessiert waren. Inzwischen ist das aber anders und die Firmen kommen auf ihn zu und sind an Kooperationen interessiert. Es gab aber auch Firmen, die von Anfang an Potential erkannt haben. So zum Beispiel der Hersteller des Kühlschranks, der im Laden steht, der ihm diesen quasi kostenlos zur Verfügung stellte und sich in der Folge freute, dass er aufgrund von Empfehlungen des Barbershops eine ganze Reihe dieser Geräte verkaufen konnte. Und das authentische Flair des Barbershop Cologne inspiriert auch andere Firmen zu Kooperationen. So entstanden zum Beispiel Fotos aus dem aktuellen Katalog des Rasiermesser- und Rasiererherstellers DOVO aus Solingen in Marcos Barbershop. Ein Foto des Ladesn ziert ebenso das Cover eines Prospekts der Allianz.

In unserem Interview wirkt Marco auf mich, wie jemand, der sich mit diesem Geschäft einen echten Traum verwirklichen konnte. Mir gefällt die fachliche Kompetenz, die Professionalität und die Freude an der Sache, mit der er seine Firma leitet und die Ruhe und Gelassenheit, die er dabei ausstrahlt.

 

Kontaktdaten:

Barbershop Cologne
Brüsseler Str. 90
50672 Köln
Telefon: +49 221 94529000

www.barbershop-cologne.de//

29.05.2017 19:55 von Axel Speitmann
Nach oben